Aktuelles

20.11.2013
“Christkind, renn!”
Christkind, renn!Es ist vollbracht! Nach 2006 gibt es endlich wieder eine neue CD von Roland Neuwirth und Extremschrammeln: “Christkind, renn!” (wienmusik records 03), live aufgenommen im Wiener Orpheum.

In den letzten Wochen wurde fleißig geschnitten, gemischt und entworfen. Jetzt ist das Master in der Produktion, und wenn alles wie geplant klappt, werden wir die CD am 22.11. in Händen halten.
Sie ist exklusiv hier im Online-Shop und bei den Konzerten erhältlich. Wir wollten ihnen/euch mit dieser CD auch die Qual der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk ein wenig erleichtern.

Link: Online-Shop: www.extremschrammeln.com
CD-Info: www.extremschrammeln.com
26.04.2013
Roland Neuwirth Interview
Vor einigen Tagen führte Roland Neuwirth ein Interview mit dem Musikmagazin des "music information center austria" zum Thema Dialekt in Wien / Wiener Musik / Wienerlied. Es gibt Auskunft darüber, was ihn bewegt hat, sein Leben dieser Musik zu widmen und wie er den gegenwärtigen Stand und die Entwicklung dieser Musik einschätzt.

Link: mica Interview - www.musicaustria.at

10.02.2013
Statement von Roland Neuwirth
Nachdem sich einige Fans von Roland Neuwirth verwundert oder sogar verärgert darüber geäußert haben, dass Roland Neuwirth im Personenkomitee für Erwin Pröll im Rahmen der Landtagswahl in Niederösterreich dabei ist, möchte er an dieser Stelle seine Beweggründe dafür erläutern:

"Mein Aufscheinen im Personenkomitee für Erwin Pröll liegt nicht darin begründet, etwa ein ÖVP-Sympathisant (oder gar der Partei zugehörig) zu sein, sondern bezieht sich einzig und allein auf seine Person als integren Menschen mit Handschlagqualität, der ein großes Herz für Künstler hat. Dass ich nichts mit der ÖVP-Politik am Hut habe, sage ich stets nachdrücklich ihm selbst und erst recht in aller Öffentlichkeit. Obwohl ich natürlich weiß: Erwin Pröll i s t die ÖVP. Nicht einfach, diese Tatsache. Zum allgemeinen Verständnis muss ich dabei weiter ausholen:
Pröll macht eine ausgezeichnete Kulturpolitik. In diesem Punkt kann ihm niemand das Wasser reichen. Die Stadt Wien am allerwenigsten. Ganz im Gegensatz zu Michael Häupl & Co hält Pröll nämlich sein Wort und hat auch ein Ohr für ausgefallene künstlerische Ideen. Als ich mich mit meiner Familie in NÖ niederließ, kam er auf mich zu, Politik war dabei nie ein Thema, nur „sein“ Niederösterreich. Er liebt sein Land über alles. Ich muss gestehen, dass mir diese Konsequenz imponiert. Mittlerweile kenne ich ihn recht gut und weiß, dass ihm die kulturelle Förderung in Niederösterreich ein ehrliches und ganz persönliches Anliegen ist.
Ich war und bin jedoch in keiner Weise von Erwin Pröll abhängig und möchte das auch niemals sein. Vielmehr wollte ich ihm mit meinem – übrigens sehr ironischen – Statement für seine Musiktheater-Unterstützung, den vielen Einladungen zu Künstlerabenden und letztendlich auch für die Ehrungen, die mir durch ihn zuteil wurden, danken. Entgegen vielen anderen Künstlern sehe ich das als selbstverständlich an. Ich schäme mich daher nicht, mich neben Pröll zu zeigen, nur weil er eine Gesinnung vertritt, die dem liberalen Mainstream entgegensteht. Im Gegenteil, ich finde all die Leute, die zwar reichlichst von Erwin Pröll nehmen, in der Öffentlichkeit aber nicht mit ihm gesehen werden wollen, als armselig und schäbig.
2009 hat er meine Schrammeloperette finanziell unterstützt, wovon über 60 Mitwirkende profitierten. Von niemandem habe ich ein Wort des Dankes gelesen. Er hat das weder verlangt, noch wirklich erwartet, hätte sich aber sicher darüber gefreut. Ich habe mich bedankt, und zwar in aller Öffentlichkeit, weil das wohl das Mindeste ist, was sich gehört. Sollten sich meine Fans davon abgestoßen fühlen, tut es mir bitter leid."
16.11.2012
Kultur Heute Bericht
16.11.2012
Würdigungspreis für Musik
09.11.2012 - Preisverleihung Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2012 - © Erich Marschik Am 9. November erhielt Roland Neuwirth im Festspielhaus aus den Händen von Landeshauptmann Erwin Pröll den "Würdigungspreis für Musik des Landes Niederösterreich".
Hier - durch Klick auf's Foto - einige Eindrücke von der Preisverleihung.



Link: NÖN - online - www.noen.at

27.10.2012
Roland Neuwirth Online-Shop
Fotos - Asitz © Josef Madreiter Ab sofort sind alle CDs von Roland Neuwirth wieder hier im Online-Shop bestellbar. Des weiteren gibt es tolle Kombiangebote bei Bestellungen von mehreren CDs!
Zwei CDs kosten 25€, drei CDs 30€, vier CDs 40€ usw. in 10€ Preisschritten. Aus folgendem CD-Pool kann dabei gewählt werden:
Wien g´spürn, Nachtschicht, Nr. 9 - Die Pathologische, I håb an Kårl mit mir, Essig & Öl, Briada

Links: Online-Shop - www.extremschrammeln.com
Kombipakete: www.extremschrammeln.com
03.07.2012
Roland Neuwirth Fotos vom 01.07.12
Fotos - Asitz © Josef Madreiter Hier gibt's ganz stimmungsvolle Fotos vom schönen Konzert am Asitz in Leogang von Josef Madreiter.




Links: Fotos 01.07. - picasaweb.google.com

17.04.2012
Roland Neuwirth unterstützt GEZA
Roland Neuwirth unterstützt GEZA Bei dem Konzert der Neuwirth Extremschrammeln am 30.3. im Wiener Orpheum war wieder die GEZA vor Ort, um über ihre Projekte zu informieren und Spenden zu sammeln. Diesmal ging es um ihr Friedensprojekt in Norduganda. Roland Neuwirth und die Extremschrammeln unterstützen seit einigen Jahren die Aktivitäten der GEZA (Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH).


Links: DVD-Ausschnitte - www.geza.at

19.03.2012
Ausschnitte aus "Amoi geht´s no"
Roland Neuwirth & Extremschrammeln auf youtube Auf youtube können nun fünf Lieder aus "Amoi geht´s no", der ersten DVD von Roland Neuwirth und den Extremschrammeln bewundert werden. Die DVD gibt's exklusiv bei den Konzerten oder hier im Online-Shop.


Links: DVD-Ausschnitte - www.youtube.com
DVD - Amoi geht´s no - www.extremschrammeln.com
Online-Shop - www.extremschrammeln.com

08.08.2011
w24.at - Interview
w24 Roland Neuwirth im W24 Talk im Gespräch mit Gerhard Koller.

Link: W24 - Interview - www.w24.at

13.06.2011
w24.at - Alles Wien
w24 Auf w24.at gibt es einen netten Beitrag vom Konzert am 31.05. im Theater am Spittelberg! Schaun Sie sich das an!

Link: W24 - Alles Wien - www.w24.at

28.05.2011
Feier zum Gedenken an die in Wien verschleppten Roma
Roland Neuwirth  - 20.05.2011 - Roma Gedenkfeier - © www.extremschrammeln.com Am 20. Mai fand eine vom Verein "Gipsy Music Association" veranstaltete Gedenkfeier statt, die an die durch die Gestapo verschleppten Roma auf der Hellerwiese im 10. Bezirk erinnern sollte. Dieses schreckliche Ereignis jährte sich heuer zum 70. Mal. Zeitzeugen berichteten vom Geschehenen und neben Harri Stojka, einem der Initiatoren der Veranstaltung, trat auch Roland Neuwirth mit seinem Knopfharmonikaspieler Marko Živadinović auf. Hier einige fotografische Eindrücke.

Links: Galerie - www.extremschrammeln.com
          Gipsy Music Association - www.gipsymusic.at

14.02.2011
A Bacherl durchs Herz
A Bacherl durchs Herz Da sitzen sie wie zweiMonolithen in der Landschaft: der 75-jährige Karl Hodina mit seinem Akkordeon und der auch schon 60-jährige Roland Josef Leopold Neuwirth mit der unvermeidlichen Kontragitarre. Beide gelten als Schöpfer und Erhalter des ... weiter lesen

Links: Salzburger Nachrichten - www.salzburg.com
          pdf-download - www.extremschrammeln.com.at

25.01.2011
Großes Ehrenzeichen
Roland Neuwirth & Erwin Pröll © NÖN Am 1.12. war Roland Neuwirth aus Anlass seines 60. Geburtstages mit seinen Musikern und weiteren Gästen zum Mittagessen bei Niederöstereichs Landeshauptmann Erwin Pröll eingeladen. Bei diesem Essen überraschte ihn der Landeshauptmann mit einer ebenso fachkundigen wie einfühlsamen und pointierten Laudatio auf den Jubilar und überreichte ihm im Anschluss daran das „Große Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“.

Links: NÖN - www.noen.at
          APA - www.ots.at
          relevant - relevant.at
          szeneWaldviertel - www.szenew4.at
          Salzburger Nachrichten - www.salzburg.com

16.12.2010
"Amoi geht´s no" - DVD
Die neue DVD gibt es ab sofort exklusiv in den Wiener Filialen der Buchhandlung "Buchlandung" und natürlich bei den Konzerten der Extremschrammeln und auf dieser Homepage im Shop.

Links: Shop - www.extremschrammeln.com
          Buchlandung - www.buchlandung.at

25.11.2010
"Amoi geht´s no" - Die erste DVD der Extremschrammeln!
Die erste DVD der Extremschrammeln! Erstmals wurden zwei Konzerte der Neuwirth Extremschrammeln (am 30.10. im Wiener Orpheum aus Anlass des 60. Geburtstags von Roland Neuwirth) nicht nur im Ton sondern auch im Bild festgehalten. In den letzten drei Wochen wurde fleißig geschnitten, gemischt, entworfen und manchmal auch verworfen. Die Arbeit ist getan, und wir meinen:
Das Ergebnis ist absolut sehens- und hörenswert. Morgen geht das Master in die Produktion, und wenn alles wie geplant klappt, kann die DVD "Amoi geht´s no" pünktlich zum Start der Weihnachtstournee der Neuwirth Extremschrammeln am 2.12. im Wiener Metropol präsentiert werden.

Die erste DVD der Extremschrammeln - und noch dazu pünktlich zur Weihnachtszeit. Das hat natürlich seinen Grund. Wir wollten euch einfach die Qual der Weihnachtseinkäufe mit diesem genialen Geschenk ein wenig erleichtern.

Aber Achtung: Die DVD gibt es nur exklusiv bei den Konzerten oder über unsere Homepage zu beziehen.

Links: Shop - www.extremschrammeln.com
          Diskographie - www.extremschrammeln.com

18.11.2010
Hommage an Roland Neuwirth
Der 50. k2-Podcast von Manfred Horak ist dem Wienerlied-Erneuerer und Extremschrammel Roland Josef Leopold Neuwirth anlässlich seines 60. Geburtstags am 31. Oktober 2010 gewidmet.

Links: k2-Podcast - www.k2centrope.com
          mp3 download podcasts.k2centrope.com
18.11.2010
Roland Neuwirth feiert 60. Geburtstag
Er zählt mit seinen "Extremschrammeln" zu den bekanntesten Wienerlied-Interpreten. Außerdem hat er Musik für zahlreiche Theaterstücke und Filme komponiert. Am Sonntag hat ... weiter lesen
26.10.2010
„Amoi geht´s no ...“
Roland Neuwirth & die ExtremschrammelnUnter diesem Titel werden Roland Neuwirth und die Extremschrammeln am Samstag, den 30.10. gleich zwei mal durch ihr Oevre geigen. Aus Anlass des 60. Geburtstags von Roland Neuwirth werden die Konzerte für eine DVD aufgezeichnet.

Ort: Wien, Orpheum
Beginn: 15.00 und 20.00 Uhr
Karten und Infos: Tel. 01-481 17 17 und www.orpheum.at
22., Steigenteschgasse 94b

Also Karten reservieren und mitfeiern!
22.10.2010
Ö1 Hörbilder - 30.10. - 9h05
Peter RühmkorfAm Samstag den 30. Okt. um 9Uhr5 wird auf Ö1, quasi zur vorgeburtstaglichen Einstimmung - am 31.10. wird Roland Neuwirth 60 Jahre alt! - das Rühmkorf-Neuwirth-Hörbild, gestaltet von Eva Schobel, auf Ö1 wiederholt. Ein wirklich hörenswerter und außergewöhnlicher Dialog von Roland Neuwirth mit seinem Lieblingsdichter Peter Rühmkorf.

Links: Hörbilder - oe1.orf.at
          Peter Rühmkorf - de.wikipedia.org
22.10.2010
Ich war schockiert!
Roland Neuwirth, Georg Breinschmid, Meena Cryle, Violetta Parisini, Werner Puntigam, Walther Soyka und Irmie Vesselsky äußern sich auf Fragen von kulturwoche.at über das Unrecht Kinder abzuschieben. Anlass war die aktuelle Deportation der Komani-Zwillinge und deren Vater.

Links: Interview Kulturwoche - www.kulturwoche.at
28.09.2010
Fotos
Roland Neuwirth - © Moser AlbertBilder von unserem Konzert in Seeham im stimmungsvollen Ambiente des Brechlbades oberhalb des Obertrumer Sees.

Links: Fotos - moser.zenfolio.com
28.02.2010
Fotos "Moser"
Fotos vom Theaterstück "Moser oder Die Passion des Wochenend-Wohnzimmergottes" sind online.

Links: Galerie - www.extremschrammeln.com
          Moser - Theater in der Josefstadt - www.josefstadt.org
          Termine & Karten - www.josefstadt.org
12.02.2010
Theaterstück "Moser"
In der Konzertpause im Jänner hat Roland Neuwirth an der Komposition der Musik für das Theaterstück “Moser” von Franzobel geschrieben. Zur Zeit wird intensiv geprobt, am 25.2. ist PREMIERE im Theater in der Josefstadt.

"Moser oder Die Passion des Wochenend-Wohnzimmergottes"
Uraufführung
Ein Theaterstück von Franzobel, Musik von Roland Neuwirth.
Premiere: 25. Februar 2010



Der Autor Franzobel über Hans Moser und sein Stück:

"Hans Moser, dieser Wiener Charlie Chaplin, Volksschauspieler schlechthin, brachte wie kein anderer den typischen Österreicher zum Ausdruck. Mit seiner kauzigen Art, seinem watschelnden Gang, seinem G’schau und dem berühmten Nuscheln verkörperte er den hierzulande gängigen Eigensinn, die unbestechliche Souveränität des kleinen Mannes. Für mich ist Hans Moser, diese große Kunstfigur des Raunzens, aber auch ein Wiener Bruder Gustaf Gründgens´, ein Mephisto. Die Nazizeit brachte ihn, den Unpolitischen, steil nach oben. Er wurde bestverdienender Schauspieler, musste aber damit fertig werden, dass seine geliebte jüdische Frau nach Budapest und seine Tochter nach Buenos Aires flüchten mussten. Er hatte enormen Erfolg, wurde von den Massen geliebt, verkörperte das minimal widerständige Österreich und war doch einsam und unglücklich.

Ich sehe in Hans Moser eine große Kulminationsfigur des 20. Jahrhunderts. An ihm lassen sich Hoffnungen und Ängste, Couragiertheit und Durchlavieren zeigen, Macht und Ohnmacht des Einzelnen in den Mühlen der Geschichte. So wie er die kleinen Spielräume seiner festgeschriebenen Rollen nützte, extemp- orierte, ist er noch immer Sinnbild für die Freiheit auf österreichisch."

Hans Moser 6.8.1880 - 19.6.1964 Einer der wohl populärsten österreichischen Schauspieler debütierte bereits 1902 unter der Direktion von Josef Jarno am Theater in der Josefstadt. Er blieb jedoch nur fünf Jahre, um schließlich 1925 unter Max Reinhardt zurückzukommen. Nun gehörte er bis 1939 dem Ensemble an und spielte Rollen wie den Major Paul Petkoff in Shaws Helden, den Melchior in Nestroys Einen Jux will er sich machen, den Probstein in Shakespeares Wie es euch gefällt und den Fortunatus Wurzel in Raimunds Der Bauer als Millionär. Nach zwei weiteren Auftritten 1952 und 1953 kehrte er 1961 nochmals ans Theater in der Josefstadt zurück, als Flickschuster Pfrim in Nestroys Höllenangst.

Regie: Peter Wittenberg
Bühnenbild und Kostüme: Florian Parbs
Musik: Roland Neuwirth & Extremschrammeln

Die Schauspieler:
Alter Moser: Erwin Steinhauer
Junger Moser, sein unangenehmes Alter Ego: F. Teichtmeister
Blanca Moser, seine Frau: Sandra Cervik
Paul, Schauspieler: Martin Zauner
Theaterdirektor / Hitler / Maskenbildner: Hubsi Kramar
Wackel, Spitzel, Hitlers Adjutant: Alexander Pschill

Links: Moser - Theater in der Josefstadt - www.josefstadt.org
          Termine & Karten - www.josefstadt.org
          Franzobel - www.franzobel.at
          Erwin Steinhauer - www.erwinsteinhauer.at
          Sandra Cervik - de.wikipedia.org
          Florian Teichtmeister - www.josefstadt.org
          Alexander Pschill - www.josefstadt.org
          Hubsi Kramar - www.josefstadt.org
          Martin Zauner - www.martinzauner.at
09.12.2009
Club 2
Roland Neuwirth ist heute (09.12.2009) ab 23:05 zu Gast im Club2 mit dem Thema "Nationaldroge Alkohol - die Österreicher im Adventrausch".
Das gemeinschaftliche Trinken am Punschstand – ob für den Weltfrieden oder für Geselligkeit – ist im Advent gesellschaftliches Muss. Bei zahllosen Feiern wird abends dann noch ganz unbesinnlich über den Durst getrunken. Die Exzesse ... weiter lesen

Links: 09.12.09 | Club2 | ORF2 - tv.orf.at
          Club2 - tv.orf.at
04.11.2009
Fotos - wean hean
Roland Neuwirth & Karl Hodina - 13.10.2009 - wean hean - WUK - © Herbert Zotti Herbert Zotti hat vom Auftritt von Roland Neuwirth & Karl Hodina im Rahmen des "wean hean"-Festivals ein paar Fotos geschossen.



Links: Fotoalbum - www.extremschrammeln.com
          wean hean - www.weanhean.at
09.10.2009
Fotos - Ton Spuren am Asitz
Gut 500 Fans hatten am 6. August den Fußweg von der Bergstation Leogang hinauf zur Station "Am Asitz" in knapp 2.000 Meter Höhe nicht gescheut. Belohnt wurden sie mit einem tollen Konzert der bestens aufgelegten Extremschrammeln bei herrlichem Wetter in der atemberaubenden Kulisse von unzähligen Zwei- und Dreitausender. Als Draufgabe gab es pünktlich in der Konzertpause einen farbenreichen Sonnenuntergang und nach dem Konzert eine Almsuppe zum Aufwärmen in der "Alten Schmiede".

Link: Fotoalbum - www.extremschrammeln.com
02.09.2009
Fotos - Schrammeloperette
© Stephan Mussil Die Schrammeloperette "Und das bei uns!" von Roland Neuwirth und Peter Ahorner ist sehr erfolgreich in Litschau im "Theater am Herrensee" über die Bühne gegangen. Viele der insgesamt 9 Vorstellungen waren ausverkauft und das Publikum begeistert. Nun wird daran gearbeitet, dass die Operette auch nach Wien kommt.
Im Fotoalbum gibt es einige Bilder aus Litschau.

Links: Fotoalbum - www.extremschrammeln.com
          Und das bei uns! - www.schrammelklang.at
04.05.2009
Mike Maloy Memories
Mike Maloy Memories - 10.Mai - KlosterneuburgVor einigen Wochen ist völlig unerwartet unser Freund und Musikerkollege Mike Maloy gestorben. Seine strahlende, offen-herzliche Präsenz wird jedem, der ihn gekannt hat, in besonderer Erinnerung bleiben. Am 10. Mai wäre Mike Maloy 60 Jahre alt geworden. Diesen Tag nehmen viele Freunde und Weggefährten zum Anlass, ihn dennoch zu feiern, an ihn zu erinnern und im Rahmen einer Benefizveranstaltung Geld für die Mike Maloy Foundation zur Unterstützung seines Sohnes Ryan sammeln.

Viele Musikerkollegen aus den letzten 18 Jahren haben ihr kommen und mitwirken zugesagt, u.a.: Heli Deinboek, Erik Trauner, Die Strottern, Carole Alston, Erwin Schmidt, Andy Weiß, Christian Havel, Uli Langthaler, Bluesbreakers, Herwig Pecoraro, Schrumplpartie, Hacki Slavicek, Willy Bell, Hermann Posch, Stringbeans, Daniel Schober Quartett ... und auch Roland Neuwirth, Doris Windhager und Marko Živadinović werden dabei sein.

Als Gastgeber fungiert natürlich die Boring Blues Band.
Moderation: Robert Kratky

Eine neue BBB-Live CD wird vorgestellt, der Mike Maloy Sauvignon ausgeschenkt, ein neues Mike Maloy-T-Shirt gibts, die Foundation präsentiert ...
Kartenreservierung ist nicht erforderlich. Einlass bei Erwerb einer CD, eines T-Shirts oder einer Flasche Sauvignon.

Weitersagen, kommen!

Links: Boring Blues Band - www.boringbluesband.at
25.03.2009
Schrammel-Operette
Nachdem die Premiere des neuen Programms "Wia´s is ..." erfolgreich über die Bühne gegangen ist (weitere Konzerte unter "Konzerttermine"), hat Roland Neuwirth wieder Zeit an der Schrammel-Operette "UND DAS BEI UNS!" weiter zu arbeiten. Die Proben beginnen im Mai, PREMIERE ist am 10. Juli 2009 in Litschau im Rahmen des Schrammel.Klang.Festival.

Zum Inhalt:
Und das bei uns! Plakat © Gerhard HadererNach einer Volksabstimmung mit dem Traumergebnis von 98 % übersiedeln per Gesetz für einen Sommer alle Wiener ins Waldviertel und alle Waldviertler nach Wien. "Komm zu dir bei uns" heißt das Kulturaustauschprogramm, von dem sich Handel und Wirtschaft einen nachhaltigen Boom erwarten.
"In Wien hau i mein Knedl in ana Nacht am Schedl", skandieren die euphorischen Waldviertler, und so mancher Wiener glaubt, die Waldviertler zu kennen, weil er weiß, wie sie am Würschtlstand schmecken.
Ein Wiener Banker will das Waldviertel gnadenlos abholzen und die größte Erlebnistherme aller Zeiten bauen, ständig genervt von einer Konsum-Tussi und dem Bandleader einer Esoterikband, der ihn durch alle Karmas jagt.
Ein durchgeknallter Waldviertler Dramatiker fühlt sich berufen, das Burgtheater zu entschlacken. Nur zwei Rebellen bleiben daheim, und tarnen sich als Kulturausgetauschte: Eine Waldviertler Malerin geht als vermeintliche Wienerin in Konfrontation mit dem Banker und der Vorstadt-Paris-Hilton. Und ein Wiener Trafikant gibt sich als Zwettler mit profunden Wienkenntnissen aus, und wird zu seiner Verzweiflung zum Fremdenführer: Seine erschreckende Unkenntnis über sein geliebtes Wien kaschiert ausgerechnet eine Waldviertler Lehrerin.

Schrammel-Operette - "UND DAS BEI UNS!"
Komposition: Roland Neuwirth
Libretto: Peter Ahorner
Regie: Zeno Stanek
Musik: Roland Neuwirth und die Extremschrammeln
Musikalische Leitung: Marko Zivadinovic
Bühnenbild: Andreas Mathes
Kostüme: Anna-Katharina Jaritz
Licht: Sabine Wiesenbauer
Choreografie: Ricarda Ludigkeit
Maske: Gerda Fischer
Filmprojektionen: Christoph Hochenbichler
Regieassistenz: Stefanie Zussner
Technische Leitung: Dieter Gebetsberger
Produktionsleitung: Anna Schober

Premiere: 10 Juli 2009
Im Rahmen des Schrammel.Klang.Festival. 2009 in Litschau am Herrensee
Weitere Vorstellungen: 17.,18., 24., 25., 31. Juli 2009 01., 07., 08. August 2009

Kartenreservierungen ab sofort möglich bei Ticket Online Austria, Tel. +43/1/ 88 0 88 - 884 und www.ticketonline.at!

Links: Schrammel.Klang.Festival - www.schrammelklang.at
          Karten - www.ticketonline.at

23.03.2009
Sonntag mit Freunden
Vor 50 Jahren wurde das Wien Museum am Karlsplatz gegründet. Aus diesem Anlass führen unter dem Motto "Sonntag mit Freunden" 50 Wiener Persönlichkeiten durch das Wien Museum. Es sind ganz persönlich gestaltete Rundgänge durch die Dauerausstellung des Museums. Präsentiert werden subjektiv ausgewählte Highlights der Sammlung ebenso wie Raritäten. Die Führungen finden vom 1. März bis 10. Mai statt. Am 29. März um 16.00 Uhr wird Roland Neuwirth seine Lieblingsobjekte vorstellen. Mehr Infos unter www.wienmuseum.at.

Links: Wien Museum - www.wienmuseum.at
          "Sonntag mit Freunden" (pdf) - www.wienmuseum.at

09.03.2009
Fotos - Orpheum - 06.03.09
Auf der Fotoseite www.gib-mir-musik.at von Dietmar Lipkovich gibt es Fotos von der Premiere des neuen Programms "Wia's is..." am 06.03.09 aus dem Wiener Orpheum.

Links: Dietmar Lipkovich - gib-mir-musik.at
          06.03.09 - gib-mir-musik.at
02.03.2009
„Wia´s is ...“
Es ist soweit: Das neue Programm „Wia´s is ...“ von Roland Neuwirth und den Extremschrammeln hat PREMIERE.

Am Freitag, den 6. März
im Wiener Orpheum
Beginn 20.00 Uhr
Karten und Infos: Tel. 01-481 17 17 und www.orpheum.at
22., Steigenteschgasse 94b

Neben Bewährtem wird viel Neues zu hören sein, musikalisch wie textlich. Dafür sorgt auch Stephan Sperlich, ein neuer Musiker in unseren Reihen, mit Sounds & Loops.

wia´s is...
...so is                           
und besser wird´s ned wer´n.                           

doch meine damen, meine herrn,
es leuchtet uns ein stern:

der neuwirth kommt
mit den extremschrammeln
und bringt sonne ins herz.

sein neues musikprogramm ist inspiriert vom puls der zeit, bringt, neben bewährtem, viel neues, textlich wie musikalisch, ohne sich dabei in den leeren nachgeschmack des morgen bereits vergessenen zu verirren. es besingt all das, was ist und nicht ist, was wird und sein könnte.
neuwirths noten sind nie allgemein und unverbindlich. sie biedern sich nicht an um jeden preis. aber sie halten über den konzertbesuch hinaus.

dafür garantieren auch die unverwechselbaren ausnahmemusiker des ensembles.

doris windhager: überstimme
manfred kammerhofer: 1. geige
bernie mallinger: 2. geige
marko zivadinovic: schrammelharmonika
stefan sperlich: sounds & loops


Link: Orpheum Wien - www.orpheum.at

27.01.2009
Ausschnitte aus "Herzausreisser"
Auf youtube gibt es zwei schöne Ausschnitte aus dem Film "HERZAUSREISSER" von Karin Berger mit Roland und den Extremschrammeln zu sehen:

AUS'N HUAT: (volle Größe)



 
HEIMAT: (volle Größe)



"HERZAUSREISSER" ist nun auch auf DVD erhältlich.
Den Trailer zum Film kann man ebenfalls auf youtube sehen: www.youtube.com

Links: Herzausreisser - herzausreisser.at
          Aus'n Huat - www.youtube.com
          Heimat - www.youtube.com
          Trailer - www.youtube.com
17.12.2008
Fotos - Metropol - 09.12.08
Auf der Fotoseite www.gib-mir-musik.at von Dietmar Lipkovich gibt es Fotos vom Konzert am 09.12.08 aus dem Wiener Metropol.

Links: Dietmar Lipkovich - gib-mir-musik.at
          09.12.08 - gib-mir-musik.at
07.12.2008
Das neue Weihnachtsprogramm
von Roland Neuwirth und den Extremschrammeln
© Ernst Schauer

Erst eins, dann zwei,
               dann drei, dann vier,
                      dann liegt das Christkind
                                             vor der Tür!

Eine Herbergsuche nach vier Vierteln mit Roland Neuwirth und den Extremschrammeln.

Süßer die Glocken nie klingen.

Weihnachtslieder vor und unter dem Baum
mit Leise rieselt, Es ist ein Ros,
o Tannenbaum ...

Aber keine Angst, denn
dann kommt der Neuwirth
und singt die richtigen Lieder.
Vom Advent, wie er ist und wie er sein sollte.
Von der Besinnung
und der Besinnungslosigkeit,
von der heiligen Ruhe
und scheinheiligen Zeitgenossen,
von eingeschneiter Behaglichkeit
und nervenden Tanten,
und himmelblauen Engerln ...

Roland Neuwirth, Kontragitarre und Gesang
Doris Windhager, Überstimme
Marko Zivadinovic, chromatische Knopfharmonika
Manfred Kammerhofer, Violine
Bernie Mallinger, Violine

PREMIERE am 9.12. im Wiener Metropol!

Weitere Konzerte und Infos dazu siehe "Konzerttermine".
06.12.2008
Der Samariterbund Adventkalender
"Immer mehr Familien in Österreich leben nahe am Existenzminimum. Geld für Geschenke bleibt da meist nicht übrig. In diesem Jahr finden Sie in unserem virtuellen Adventkalender nicht nur Zitate berühmter Persönlichkeiten zum Abenteuer Kindheit, sondern rund 70 Wünsche von Kindern aus bedürftigen Familien. Auch diesen Kindern zu Weihnachtszauber zu verhelfen ist ganz einfach: Schon mit einer kleinen Spende können Sie dafür sorgen, dass ein Kind mehr zu Weihnachten mit leuchtenden Augen ein Päckchen öffnen kann." (Auszug aus der Homepage des Samariterbund Adventkalenders.)

Neben zahlreichen KünstlerInnen unterstützen auch Roland Neuwirth und die Extremschrammeln die Adventkalender-Aktion des Samariterbundes. Ab einer Spende von 30,- € ist man bei der Verlosung dabei und kann aus Büchern, Videos und CDs bekannter Literaten, Schauspieler und Musiker sein signiertes Lieblingswerk wählen.

Link: Adventkalender - adventkalender.samariterbund.net

01.10.2008
Fotos
Von den Konzerten in Graz (21.05.08 - Die Brücke - Murstätten-Festival) und Tulln (12.09.08 - Garten Tulln) gibt es tolle Fotos.

Peter Purgar fotographierte in Graz und Johannes Ehn in Tulln.

Links:
          Fotos Graz 21.05.08 - www.jazzimbild.at
          Fotos Tulln 12.09.08 - www.ehnpictures.com
          Peter Purgar - www.jazzimbild.at
          Johannes Ehn - www.ehnpictures.com
27.05.2008
Neues vom Wienerlied
Am 30.5. startet der Film "Herzausreisser - Neues vom Wienerlied" von Karin Berger in den österreichischen Kinos. Mit dabei auch Roland Neuwirth & die Extremschrammeln. Für die Premiere am 29.5. um 20.00 Uhr im Wiener Gartenbaukino (Parkring 12, 1010 Wien) erhalten die ersten drei Emaileinsendungen an a.koepp@inode.at je zwei Freikarten. Viel Glück!

Die Regisseurin Berger zu ihrem Film:
"Der Film oszilliert zwischen Biografischem und Musikalischem, bezieht beides aufeinander, bindet es in einen historischen Prozess ein. Er ist eine Suche geworden, eine Begegung mit Musikerinnen und Musikern. Was treibt sie an? Wie gehen sie mit der Tradition um? Was verbindet sie mit Wien? Die Künstler haben Zeit, nachzudenken, während sie für den Film sprechen, gehen in die Tiefe ihrer Reflexion, lassen das Publikum an Prozessen teilhaben. Sie erzählen zwar von ihren individuellen Zugängen, weben aber an einem gemeinsamen Teppich. In Herzausreisser geht es um ein Grüpplein Unverdrossener und Verwegener, das nach eigener Wiener Musik sucht, sie für sich brauchbar macht, in den letzten Jahrhunderten kramt, Altes und Neues verbindet, schöne Melodien findet, sich über das Wienerlied lustig macht, und - als Antithese zu Kitsch und Sentimentalität - auch wieder schwarze Seiten zum Klingen bringt.Es geht aber auch um: Schöne Instrumentalmusik, differenzierte Klänge, die Einflüsse des Slawischen oder die Bedeutung der Wiener Sprachfärbung für die Musik."

Neben Roland Neuwirth & den Extremschrammeln mit von der Partie: Karl Hodina, Kollegium Kalksburg, Die Strottern, Walther Soyka, Oskar Aichinger, Karl Stirner, u.v.a.

Links:
          Herzausreisser - www.herzausreisser.at
          Trailer - www.herzausreisser.at
          Karin Berger - www.herzausreisser.at
          Herzausreisser - Wiener Volksliedwerk - www.wvlw.at
17.05.2008
Österreich-Porträt
Im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft dreht das ZDF zur Zeit jeweils ein Porträt der Gastgeberländer Schweiz und Österreich. Sie werden am 7. und 8. Juni im Abendprogramm des ZDF ausgestrahlt. Beim Österreich-Porträt spielt natürlich Wien und die WienerInnen eine zentrale Rolle. Die Moderatorin des Porträts Katrin Bauerfeind führte aus diesem Anlass ein Gespräch mit Roland Neuwirth über den Wiener Schmäh und die Beziehung des Wieners zum Tod. Passend dazu wurde der Titel "Ein echtes Wienerlied" aufgenommen. Drehort war - no na - der Wiener Zentralfriedhof.

Links:
          ZDF - www.zdf.de
          Katrin Bauerfeind bei Harald Schmidt - youtube.com
14.05.2008
Wiener Festwochen
Am 9.5. fand vor 50.000 Zuschauern die Eröffnung der "Wiener Festwochen" auf dem Wiener Rathausplatz statt. Von der Generalprobe am 08.05. sind ein paar Fotos in der Galerie online.


Ein kurzes Video von der Eröffnung am 09.05. kann man unter www.kleinezeitung.at sehen.

Weitere Presseberichte u.a. in:
          Kleine Zeitung - www.kleinezeitung.at
          Die Presse - diepresse.com
16.04.2008
Wiener Festwochen
Am 9.5. werden am Abend auf dem Wiener Rathausplatz die "Wiener Festwochen" eröffnet. Roland Neuwirth hat zu diesem Anlass über die Komposition "Slavienna" von Krzysztof Dobrek einen Text geschrieben, der von Angelika Kirchschlager gesungen wird. Mit von der Partie sind, neben Dobrek Bistro, die Wiener Symphoniker und die Wiener Sängerknaben, und bei Slavienna auch Roland Neuwirth auf der Kontragitarre. Die Eröffnung wird auf ORF 2 und in zahlreiche europäische Länder übertragen.

Links: Wiener Festwochen - www.festwochen.at
          Krzysztof Dobrek - www.dobrek.com
          Dobrek Bistro - www.dobrek-bistro.com
          Angelika Kirchschlager - www.gopera.com/kirchschlager
          Wiener Symphoniker - www.wiener-symphoniker.at
          Wiener Sängerknaben - www.wsk.at
          ORF TV - tv.orf.at
03.04.2008
Neue Homepage online!
Die neue Homepage von Roland Neuwirth & Extremschrammeln ist online. Als zusätzliche Rubrik gibt es nun einen eigenen "Blog" von Roland. Es sind auch einige neue Konzerttermine online. In der Rubrik "Lieder" finden Sie ein aktualisiertes Werksverzeichnis und, neben einigen Hörproben, auch Links zu Livemitschnitten von Konzerten von und mit Roland Josef Leopold Neuwirth.
Anregungen, Beschwerden, Glückwünsche & Geschenkkörbe bitte an joachim.steinacher@chello.at!
03.10.2007
Eine neue Live-CD von Roland Neuwirth im Duo mit Karl Hodina


2007 wienmusik records

Karl Hodina war in den frühen siebziger Jahren schon längst der Meister auf dem Gebiet der Wienermusik, als Roland Neuwirth erst begann, sich damit zu beschäftigen. Neuwirth´s Vater versorgte den Sohn mit Aufnahmen des Duos Hodina/Reiser. Nie hätte er sich träumen lassen einmal mit Karl Hodina zu spielen.
Aber seit einiger Zeit ist es so weit: Die Beiden sitzen gemeinsam auf der Bühne.
Im April 2007 sind drei Gipfeltreffen dieser beiden Großmeister der Wiener Musik in der Wiener "Kulisse" mitgeschnitten worden. Die Höhepunkte dieser Konzertabende mit Liedern und Instrumentalstücken, die die zwei Musikanten schon durch das ganze Leben begleiten, die meisten davon eigene Kompositionen, erscheinen jetzt auf einer CD, die ab sofort hier im Online-Shop bestellt werden kann.

Die offizielle CD-Präsentation findet am 14. Oktober bei einem Konzert in der Kulisse in Wien statt.
Beginn ist 20.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr, Karten unter Tel. 485 38 70 oder www.kulisse.at.

Christian Seiler zur neuen CD: "Im Periodensystem der Wiener Musik sind Roland Neuwirth und Karl Hodina die wichtigsten Elemente. Ungeklärt war bisher nur, wie sie miteinander reagieren. Hodina, ein strenger Traditionalist; ihm ist der Jazz, noch so eine strenge Tradition, in die Quetsche eingeschossen, und das ist keine Gemengelage für Kompromisse. Neuwirth, ein strenger Traditionalist auch er; er hat sich mit sämtlichen schwarzen Grooves verkuppelt und zelebriert seinen Schmäh impulsiv und anspruchsvoll.
Sagen wir so: Die beiden Herrschaften wissen, was sie wollen, also wissen sie auch, was sie voneinander wollen.
Natürlich waren sie einander stets zugetan. Neuwirth saß am Heurigenbankel und machte jeden einzelnen Spritzertrinker mundtot, der es wagte, während des Auftritts des berühmten Duos Hodina-Reiser auch nur zu schnaufen. Hodina, der Ältere der beiden, quittierte das Heranwachsen des langhaarigen Nachwuchs-Schrammlers seinerzeit, indem er ihm seine Kontragitarre überließ, als Motivation, Investition und Verpflichtung.
Dass Hodina und Neuwirth während Jahrzehnten aufeinander hinwiesen, einander lobten und sich liebten und vor dem jeweils anderen ihren Diener machten, hatte unter anderem damit zu tun, dass jeder von ihnen seine eigene Geschichte hatte, aber die beiden keine gemeinsame. Sie umkreisten einander mit sehr gespitzten Ohren, bis es lang genug war und sie, finally, gemeinsam den Weg auf die Bühne fanden.
Die fünfzehn Lieder, die sich als Dokument dieser elementaren Zusammenkunft auf vorliegender CD befinden, zeigen die beiden Meister im respektvollen Seelenaustausch. Unverkennbar sie selbst, nachvollziehbar berauscht von der Summe ihrer musikalischen Möglichkeiten, selbstverständlich befeuert von der Glut des blauen Wienerlieds: So besitzen wir ein neues Stück Reichtum."